Elektrosmog Seminar

Seminare in Elektrosmog Messung und Beratung

  Ingenieurbüro Dr. Ehmann
  Hauptstr. 137
  72186 Empfingen bei Horb
  Tel.: 07483-9127150
  info@hilfe-elektrosmog.de

 
  Dr. Thomas Ehmann
  Dipl. Ing. (FH) Elektrotechnik
  Dipl. Wirt. Ing. (FH)
  M.Sc. Umweltwissenschaften
  Gesundheitswissenschaften
  Master of Mediation (MM)
  Elektrobiologe / Geobiologe
  Sachverständiger für
  EMF-Messtechnik

                Impressum

Elektrobiologie Beratung und Elektrosmog Messungen: Bei der Nutzung der Elektrizität entstehen elektrische und magnetische Felder. Auch wenn das Thema Elektrosmog durch Funk in den Mittelpunkt gerückt ist, so ist die Überschreitung der Vorsorgewerte in den eigenen vier Wänden von Feldern durch Hochspannungsleitungen, Elektrogeräte, Haushaltsstrom- und Installation an vielen Schlafpätzen ein noch größeres Problem. Professionelle Messungen durchgeführt von Ingenieurbüro Ehmann - 72186 Empfingen

  • Arten von Elektrosmog

    Elektrosmog besteht im Wesentlichen aus:

    - Elektrischen Wechselfeldern (Niederfrequenz)
    - Magnetischen Wechselfeldern (Niederfrequenz)
    - Elektromagnetischen Wellen (Hochfrequenz)
    - Elektrischen Gleichfeldern (Elektrostatik)
    - Magnetischen Gleichfeldern (Magnetostatik)
    - Radioaktivität

    Mit Elektrobiologie bezeichnet man die alltägliche elektromagnetische Umweltbelastung. Die wichtigsten Quellen von Elektrosmog in der Wohnung sind:
    Elektroinstallationen einschließlich Verlängerungskabel mit und ohne Mehrfachsteckdosen
    Elektrogeräte, Beleuchtung, Elektroheizung, Mobiltelefone und schnurlose Telefone, Fensehgeräte, Erdstrahlen, Radioaktivität.

    Die wichtigsten Quellen für Elektrosmog außerhalb der Wohnung sind:

    • Felder aus Nachbarwohnungen oder von der Steigleitung (Mietshäuser)
    • Öffentliche Stromversorgung: Hochspannungsleitungen, Erdkabel, Trafostationen usw.
    • Öffentlicher Nahverkehr: Bundes-, S- und Straßenbahn
    • Rundfunk- Fernsehsender und Mobilfunksender

    Menschen können Elektrosmog nicht sehen und in der Regel auch nicht spüren. Durch Messung kann die Stärke von Elektrosmog festgestellt werden. Dabei ist jedoch darauf zu achten, das die Messungen durch einen seriösen Dienstleister normgerecht und reproduzierbar vorgenommen werden.

  • Niederfrequente elektrische Felder (0 Hz - 30 kHz)
  • Niederfrequente magnetische Felder (0 Hz - 30 kHz)
  • Hochfrequente elektromagnetische Felder (30 kHz - 300 GHz)
  • Aktuelles: Tetra, LTE und Smart-Meter
Elektrobiologie   Elektrosmog   Messung   Geopathie   Elektrosensibilität   Seminare   Anfahrt   Übernachtung   Feedback   Fotogalerie   Fotos Elektrosmog Seminar   Wissenschaft   Meta-Studien   Fruchtbarkeit   DNA-Schädigung   Oxidativer Stress   Zellprozesse   Sendemaststudien   Kopf und Gehirn   Tiere Pflanzen   Allgemeines   Weitere Studien 
Aktuelles


Radonmessung und Sanierung

Hausgutachten